SIE KOMMEN ALS GAST UND BLEIBEN ALS PATIENT

Das "Stella Alpina" heisst in Wirklichkeit "Hotel Le Prese" und feiert im Sommer 2017 sein 160 jähriges Bestehen. Wer ins "Stella Alpina" kommt, kommt als Gast - und bleibt als Patient. Eben wandelt man noch durch das 19. Jahrhundert mit seinen Errungenschaften wie Luft- und Sonnenkuren, schon lassen veganer Lifestyle und Lactose-Hysterie beim Diät-Menü alle nahe zusammenrücken. Ganz nahe, denn vor den gefrässigen Salvanghi, die nachts vom Berg Sassalbo heruntersteigen, sind alle gleich."Sanatorium Stella Alpina" blickt zurück auf 160 Jahre (Gesundheits)Tourismus in der Schweiz und im Puschlavertal. Es geht die Themen Genesung, Kur und Krankheit auf (schwarz)humorige und bisweilen skurrile Weise an. Lustig und vergnügt.  Als Singspiel zwischen L(i)eben und Tod. Kein Theater im klassischen Sinn also, sondern eine begehbare 3D-Kulisse. Vor allem aber eine Hommage an das "Hotel Le Prese".  Mehr



JETZT ANMELDEN

THEATERSPIELEN FÜR 18-26 JÄHRIGE

Theater Jetzt stellt ein ad-hoc Ensemble zusammen für eine 15 minütige Produktion an der Internationalen Bodenseekonfe-renz in Schaffhausen.

Vom Freitag, den 22. 9., bis Sonntag 24. 9. 2017, findet in Schaffhausen die 14. Künstlerbegegnung zum Thema "Übersetzen" statt. Dabei zeigen Theater-Jugendclubs aus dem gesamten Bodenseeraum in der Innenstadt von Schaffhausen viertelstündige Miniproduktionen. Ausserdem finden Workshops statt, bei denen die Ensembles miteinander weitere spontane Kurz-Stücke entwickeln. Also 3 Tage Theater total! Theater Jetzt stellt eigens für diesen Anlass ein fünfköpfiges Ensemble zusammen und zeigt unter Leitung von Oliver Kühn auf dem Munotstieg die Mini-Produktion "Das Dingdong der Gleichzeitigkeit". Wer Lust hat auf dieses Theaterabenteuer: Mehr

 

SUPPORT FÜR DIE KULTURSTIFTUNG 

 

320 SUPPORTERS

Die Interpellation "Kulturstiftung des Kantons Thurgau: Ein Selbstbedienungsladen?" wurde im vergangenen Herbst von Urs Martin (SVP, Romanshorn) und 45 Mitunterzeichnenden eingereicht und im Grossen Rat des Kantons Thurgau behandelt. 320 SupporterInnen haben nun, ein halbes Jahr später, darauf reagiert und damit ihr grundsätzliches Vertrauen gegenüber der Kulturstiftung des Kantons Thurgau zum Ausdruck gebracht. Sie weisen die politischen Instanzen auch darauf hin, in Sparzeiten wie diesen nicht auf falsche Ideen zu kommen.

Mehr

Bericht Radio SRF

"Kurios, auch Martin hat die Internetaktion unterstützt"

Bericht Thurgauer Zeitung