DINGDONG DER GLEICH ZEITIGKEIT

Pestdörfli, Siechenacker, Rotlichtmilieu, Rockermeile, Trendquartier, Pilgerweg. Das Linsenbühl-Quartier in St.Gallen wurde und wird mit vielem assoziiert. In der Berichterstattung vom Radio SRF klingt das so. 

Hier hat Gallus Hufenus sein Kaffeehaus eröffnet. Die Ungarin Bogi Horvath blickt, mal mit Wehmut, mal mit Erleichterung, auf ihr Engagement-Ende am städtischen Theater zurück. Oliver Kühn wundert sich, dass er es als Thurgauer nicht weiter als noch tiefer in den Osten geschafft hat. Also haben sich die drei zum einzigen Richtigen entschieden. Sie zeigen alle paar Monate die Quartierschau "Stube Linsenbühl". Schon wieder so ein Talk? Klar, nur hier gibt's auch Theater und besondere Gäste. Aus dem Quartier, für das Quartier. Und alle anderen natürlich auch. Denn:


DIE GLOBALISIERUNG IST TOT - ES LEBT VOR DER EIGENEN HAUSTÜR


Getreu dem "Dingdong der Gleichzeitigkeit" wird dabei das Zeit-Kontinuum durchbrochen und alles passiert gleichzeitig. Wie das geht? Das wissen die drei auch nicht - aber das hält sie von nichts ab. 

SCHENK DIR DAS

Am 22. Dezember weihnachtet's natürlich schwer. Das schenken wir uns dieses Jahr: Wir wollen wissen, was es mit dem Mammutbaum auf der Ecke Linsebühlstrasse/Rotachstrasse auf sich hat und lassen uns dabei natürlich auch vom Weihnachtsbaum inspirieren. Ausserdem muss jeder von uns ein Weihnachtslied singen oder ein Gedicht aufsagen. Und weil Weihnachten das Fest der Familie sein sollte, sind Kinder herzlich eingeladen.  

freitag, 22.dezember 2017 20Uhr im "kaffeefhaus" st.gallen